„Ein starkes und geeintes Europa ist der Garant für Frieden, Freiheit und Wohlstand.“ Das ist meine Überzeugung.   Diese Gemeinschaft müssen wir weiter festigen. Dazu gehört ein gemeinsamer EU-Haushalt. Das Prinzip der Einstimmigkeit muss zugunsten von Mehrheitsentscheidungen ersetzt werden. Wir wollen Reisefreiheit, Niederlassungsfreiheit und eine starke einheitliche Währung auch für künftige Generationen garantieren.

Innerhalb Europas brauchen wir mehr Geschlossenheit, mehr innere Integration und mehr Selbstbewusstsein. Die EU muss eine echte Stabilitäts- und Wachstumsunion sein, in der wir mit einer verantwortlichen Haushalts- und Finanzpolitik die Rahmenbedingungen für Wachstum und Wohlstand in allen europäischen Mitgliedsstaaten schaffen. Eine „Transferunion“ dagegen lehne ich ab.

Unsere Welt verändert sich unaufhaltsam, aufstrebende Regionen streben nach Wohlstand, autoritäre Regime ringen um Vormacht. Die Herausforderungen für die Menschheit sind enorm, nehmen wir z.B. den Klimawandel, die Digitalisierung und weltumspannende Krisen, die nicht allein lokal gelöst werden können. Wollen wir dabei unsere Interessen wahren und gleichzeitig unsere Werte verteidigen, brauchen wir Einfluss. Dies gelingt nur in starken und belastbaren Bündnissen. Deshalb arbeiten wir für eine handlungsfähige Europäische Union. Deshalb treten wir für Verlässlichkeit unseres Landes in der NATO ein. Deshalb wollen wir einen fairen Welthandel mit klaren Regeln. Deshalb halte ich es für unabdingbar, dass die EU einen gemeinsamen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat bekommt. Wir brauchen eine neue Weltpolitikfähigkeit für unser Land und für ein starkes Europa. Für mich heißt das „MEHR EUROPA“!